Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Flughafen Basel-Mulhouse sorgte am Dienstag ein Mann für Aufregung, der in den Sicherheitsbereich eingedrungen war. (Archivbild)

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

(sda-ats)

Rund 900 Passagiere haben am Dienstagmittag am Flughafen Basel-Mülhausen ein zweites Mal die Sicherheitskontrolle durchlaufen müssen, nachdem ein Mann bei einer Sicherheitstüre eingedrungen war. Sechs Maschinen hoben deswegen mit etwa einstündiger Verspätung ab.

Auf dem binationalen EuroAirport, der komplett auf französischem Boden liegt, ist Frankreich für den Flugbetrieb und die Sicherheit zuständig. Nachdem der Eindringling den Türalarm ausgelöst hatte, suchte die französische Polizei den Flughafen nach ihm ab und fand ihn dann auch.

"Aus Sicherheitsgründen" wurden darauf bereits am Gate wartende Passagiere nochmals in die Abflughalle vor die Kontrolle geschickt, wie eine Flughafensprecherin nach einem Bericht des Online-Portals blick.ch zum Vorfall sagte. Ankommende Flüge seien nicht von dem Zwischenfall betroffen gewesen.

Beim Auslöser der Aufregung handelt es sich um einen verwirrten etwa 50-jährigen Schweizer, wie eine Sprecherin der Préfecture du Haut-Rhin gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Er sei nicht bewaffnet gewesen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS