Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff hat in den vergangenen Monaten wieder undercover gearbeitet und Missstände in der Arbeitswelt aufgedeckt. Seine Ergebnisse präsentiert der 69-Jährige nächsten Mittwoch in einer RTL-Reportage und im "Zeit Magazin".

Wo genau Wallraff diesmal in Verkleidung unterwegs war und was er herausgefunden hat, wollten beide Medien noch geheim halten, hiess es am Mittwoch. "Zeit Magazin"-Chefredakteur Christoph Amend sagte zur neuen Recherche von Wallraff lediglich: "Auch mit seiner neuen Reportage zeigt er eine Schattenseite unserer Arbeitswelt, die er in den vergangenen Monaten selbst erlebt hat."

Wallraff hat seit den 70er Jahren immer wieder mit seinen Undercover-Recherchen für Schlagzeilen gesorgt, so als "Bild"-Reporter oder als türkischer Gastarbeiter. Zuletzt hatte seine Recherche über mangelnden Arbeitsschutz in einer Grossbäckerei zu einem langwierigen Prozess gegen den Firmenchef geführt, der auch nach über zwei Jahren noch nicht zum Abschluss gekommen ist.

Für das "Zeit Magazin" ist Wallraff bereits seit fünf Jahren aktiv; für den Privatsender RTL ist die Reportage "Günter Wallraff deckt auf! Der neueste Fall des Undercover-Spezialisten" die erste derartige Zusammenarbeit. Im Anschluss an den 60-minütigen Filmbeitrag steht Wallraff im Magazin "Stern TV" Rede und Antwort.

SDA-ATS