Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Landeplatz der Air-Glaciers in Lauterbrunnen: Ein Helikopter der Air Glaciers sowie zwei Helikopter der Rettungsflugwacht haben nach einem Unfall mit einer Transportseilbahn in Reichenbach im Kandertal die vier Verletzten ins Spital geflogen. (Archiv)

KEYSTONE/LUKAS LEHMANN

(sda-ats)

Bei einem Unfall mit einer privaten Transportseilbahn sind am Samstagnachmittag in Reichenbach im Kandertal vier Menschen verletzt worden: Sie mussten mit drei Helikoptern in verschiedene Spitäler geflogen werden. Die Unfallursache wird untersucht.

Die Polizei war laut einer Mitteilung vom Sonntag kurz vor 14.00 Uhr über den Unfall orientiert worden: Gemäss aktuellen Erkenntnissen waren fünf Personen mit einer privaten Transportseilbahn im Bereich der Alp Unterniesen unterwegs gewesen, als sie aus noch zu klärenden Gründen aus der Bahn in unwegsames Gelände stürzten.

Bei den verletzten Verunfallten handelt es sich um drei Frauen und einen Mann. Ein weiterer Mann blieb unverletzt. Nach der Bergung aus dem schwer zugänglichen Gelände seien die Verletzten mit zwei Helikoptern der Rettungsflugwacht und einem Helikopter der Air Glaciers in verschiedene Spitäler geflogen worden: Zwei der drei verunfallten Frauen hätten das Spital bereits im Verlaufe des Samstagnachmittags wieder verlassen können.

Für die Bergungs- und Unfallarbeiten standen neben den Rettungshelikoptern auch verschiedene Spezialdienste der Kantonspolizei Bern im Einsatz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS