Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wildhaus SG - Elektrobike-Fahrer müssten künftig Helme tragen, fordern Unfallforscher. Weil die bis zu 45 Stundenkilometer schnellen Velos mit Hilfsmotor von anderen Verkehrsteilnehmern unterschätzt würden, könne es zu Unfällen mit gravierenden Folgen kommen, warnen Experten.
In Wildhaus SG haben Forscher ein mögliches Unfallszenario durchgespielt: Ein E-Biker prallt mit 40 Stundenkilometer gegen eine sich öffnende Autotür. Der Fahrer des Elektrobikes hätte sich schwer an Kopf und Brust verletzt, wie die Versicherung AXA Winterthur und die deutsche Prüfgesellschaft Dekra am Donnerstag mitteilten.
"Bei normaler Fahrradgeschwindigkeit hätte der Autofahrer die Tür rechtzeitig wieder schliessen können - oder der Velofahrer hätte ausweichen können", erklärte Dekra-Experte Jörg Ahlgrimm. Beim Velo mit dem Hilfsmotor sei der Zusammenstoss aber unvermeidlich und heftig gewesen.
Die lautlosen Flitzer erleben einen Boom: In den letzten Jahren hat sich die Zahl verkaufter E-Bikes jährlich fast verdoppelt, wie AXA Winterthur schreibt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS