Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Universitätsgebäude in Luzern: Der Professor der Theologischen Fakultät muss seinen Posten räumen. (Archivbild)

KEYSTONE/URS FLUEELER

(sda-ats)

Die Universität Luzern hat den Professor für Exegese des Alten Testaments per Ende Juli freigestellt und ihm gekündigt. Das Vertrauensverhältnis für eine Weiterführung der Anstellung fehle. Das Vorgehen ist eine Premiere an der Universität.

Dass einem Professor gekündigt werde, sei an der Universität Luzern noch nie vorgekommen, sagte Mediensprecher Lukas Portmann am Samstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er bestätigte die Entlassung, über die zuvor die "Luzerner Zeitung" berichtet hatte. Zu den Gründen für die Trennung äusserte er sich aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht näher. Entlassungen von Professoren sind sehr selten.

Der Priester und Professor war 2014 Dekan der Theologischen Fakultät an der Universität Luzern. Der 57-Jährige wurde in Freiburg im Breisgau geboren und war 1988 zum Priester der Erzdiözese Freiburg geweiht worden. Seit Frühling 2013 ist er ordentlicher Professor in Luzern.

Professoren werden in Luzern vom Universitätsrat auf ihren Posten berufen, der Rat hat den Angestellten nun auch wieder entlassen. Eine Kündigung kann auf Semesterende Juli oder Januar ausgesprochen werden. Die Entlassung kann angefochten werden. Ob dies der Fall ist, dazu äusserte sich der Sprecher nicht. Die notwendigen Schritte für die Nachfolge würden so rasch als möglich in die Wege geleitet.

Die Theologische Fakultät in Luzern ist die älteste katholisch-theologische Lehr- und Forschungsinstitution in der Schweiz. Sie umfasst dreizehn Professuren. Im Herbstsemester waren hier 300 Studierende eingeschrieben. Seit 2013 bietet die Fakultät ein Fernstudium in Theologie an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS