Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Flüchtlinge aus Dair as-Saur und Al-Rakka kommen in einem Flüchtlingslager an. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/YOUSSEF RABIH YOUSSEF

(sda-ats)

In Syrien wächst nach UNO-Angaben das Elend in den umkämpften Hochburgen der IS-Terrormiliz, Al-Rakka und Dair as-Saur. Für die etwa 8000 in der Stadt Al-Rakka eingeschlossenen Zivilisten werden Wasser, Nahrung und Medikamente immer knapper.

Das berichtete das UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR am Freitag in Genf nach Gesprächen mit Geflohenen. "Sie haben nur die desolate Wahl, in der umkämpften Stadt zu bleiben oder durch die Reihen der Kämpfer zu fliehen - und bei beidem den Tod zu riskieren", sagte UNHCR-Sprecher Andrej Mahecic.

In der Nachbarprovinz Dair as-Saur hätten allein in der ersten Oktoberwoche 95'000 Menschen wegen Kämpfen fliehen müssen. Das UNHCR baue seine Flüchtlingslager aus, um mehr Menschen aus Al-Rakka und Dair as-Saur aufnehmen zu können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS