Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Flüchtlinge aus Dair as-Saur und Al-Rakka kommen in einem Flüchtlingslager an. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/YOUSSEF RABIH YOUSSEF

(sda-ats)

In Syrien wächst nach UNO-Angaben das Elend in den umkämpften Hochburgen der IS-Terrormiliz, Al-Rakka und Dair as-Saur. Für die etwa 8000 in der Stadt Al-Rakka eingeschlossenen Zivilisten werden Wasser, Nahrung und Medikamente immer knapper.

Das berichtete das UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR am Freitag in Genf nach Gesprächen mit Geflohenen. "Sie haben nur die desolate Wahl, in der umkämpften Stadt zu bleiben oder durch die Reihen der Kämpfer zu fliehen - und bei beidem den Tod zu riskieren", sagte UNHCR-Sprecher Andrej Mahecic.

In der Nachbarprovinz Dair as-Saur hätten allein in der ersten Oktoberwoche 95'000 Menschen wegen Kämpfen fliehen müssen. Das UNHCR baue seine Flüchtlingslager aus, um mehr Menschen aus Al-Rakka und Dair as-Saur aufnehmen zu können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS