Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der UNO-Sicherheitsrat hat die Besetzung der ölreichen Region Abyei durch sudanesische Regierungstruppen scharf verurteilt. Abyei liegt auf der Grenze zum Südsudan, das sich am 9. Juli vom Norden lossagen und für unabhängig erklärten soll.

Der UNO-Sicherheitsrat machte in einer Stellungnahme beide Seiten für die sich "rapide verschlechternde Situation" in Abyei verantwortlich und forderte den Norden und Süden zum Rückzug ihrer Truppen auf. Wer das internationale Recht in der Region verletze, werde zur Verantwortung gezogen, hiess es weiter.

Wegen der angespannten Sicherheitslage in Abyei plädierte der Sicherheitsrat erneut für eine Verlängerung des Mandats der UNO-Blauhelmsoldaten in der Region. Das hatte der sudanesische UNO-Botschafter zuletzt jedoch abgelehnt.

Die noch offenen Fragen zwischen den beiden Landesteilen könnten am Verhandlungstisch geklärt werden, sagte Daffa Alla Elhag Ali Osman am Dienstag. So würden die sudanesischen Streitkräfte die umstrittene Stadt Abyei räumen, sobald eine Einigung erzielt sei, die Sicherheit und Stabilität garantiere.

Zuletzt war es in der Grenzregion zu schweren Kämpfen zwischen Truppen des Nordens und des Südens gekommen. Nordsudanesische Soldaten hatten Abyei daraufhin besetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS