Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Prince war zu Lebzeiten kein Anhänger der grossen Plattenlabels. Dass jetzt Universal die Rechte an seinem Nachlass erworben hat, hätte er vermutlich nicht gutgeheissen. (Archivbild)

Keystone/EPA/DIRK WAEM

(sda-ats)

Die unveröffentlichten Musik-Schätze aus dem Nachlass des verstorbenen US-Popstars Prince könnten bald zu hören sein: Der Plattenkonzern Universal hat sich die Rechte an umfangreichem Material gesichert, das Prince in seinen Paisley-Park-Studios hinterlassen hat.

Universal übernimmt auch die Rechte für zahlreiche bereits veröffentlichte Prince-Alben, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Princes Nachlassverwalter, sein langjähriger Anwalt L. Londell McMillan, zeigte sich zuversichtlich, dass der musikalische Nachlass bei Universal gut aufgehoben sei: Der Konzern werde "Princes Musik mit einem ganzheitlichen Ansatz präsentieren, der seinem Status als Ikone gerecht wird".

Prince sei "als Bühnenkünstler, Plattenstar und Komponist ein unvergleichliches Genie" gewesen, erklärte Universal-Chef Lucian Grainge. Details der geplanten Veröffentlichungen wurden nicht genannt, ebensowenig der finanzielle Umfang des Deals.

Zu seinen Lebzeiten hatte Prince gegen die grossen Plattenkonzerne gekämpft, durch die er sich eingeschränkt und gegängelt fühlte. Der Künstler war im vergangenen April tot aufgefunden worden. Als Todesursache wurde eine versehentliche Überdosis von Schmerzmitteln angegeben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS