Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Apple hat nach eigenen Angaben wie angekündigt die Software für das iPhone und das iPad durch ein Update so aktualisiert, dass die Aufenthaltsorte der Nutzer nur noch für eine Woche gespeichert werden.

Bislang wurden die Daten auf dem Gerät bis zu einem Jahr gespeichert, was umfangreiche Bewegungsprofile ermöglichte. Den Vorwurf, Apple spioniere die Nutzer aus, hatte der Konzern entschieden zurückgewiesen.

Britische IT-Experten hatten auf einer Konferenz gezeigt, dass iPhone und iPad die Daten über die Mobilfunkzellen und WLAN-Netze, in denen sie sich bewegt haben, sammeln - und zwar ohne Nutzer dafür um Erlaubnis zu fragen.

Mit einem von den Experten verbreiteten Programm konnte jeder Nutzer dieser Geräte auf einer Karte selbst verfolgen, wo er sich wann bewegt hat.

Kritik gab es vor allem auch deshalb an Apple, weil der Konzern im April erst nach einer Woche mit einer Erklärung auf die Vorwürfe reagiert hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS