Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wegen einer beleidigenden Bezeichnung von Hispanics ist der republikanische US-Abgeordnete Don Young in Bedrängnis geraten. Young hatte in einem Radiointerview den Ausdruck "Wetbacks" (Nassrücken) gebraucht.

Er erzählte dabei von seiner Kindheit in Kalifornien in den 60er Jahren und berichtete, sein Vater habe damals viele "Wetbacks zur Tomatenernte auf der Familienfarm beschäftigt. Der Begriff gilt als abwertende Bezeichnung für illegale Einwanderer, die jahrzehntelang über den Rio Grande an der US-mexikanischen Grenze versuchten, die USA zu erreichen.

Youngs Äusserungen seien "beleidigend und unter der Würde des Amtes, das er ausführt", sagte der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner John Boehner, am Freitag. Es interessiere ihn nicht, weshalb sich Young so über spanischsprachige Einwanderer geäussert habe. Er forderte eine Entschuldigung des Abgeordneten des Bundesstaates Alaska.

Young erklärte daraufhin, er habe einen Begriff benutzt, der zur damaligen Zeit "üblich" gewesen sei und er wisse, dass dieser heutzutage nicht mehr so verwendet werde.

Ruben Hinojosa, Leiter des Hispanic-Ausschusses, ging dies jedoch nicht weit genug. Er sprach von einer "Schande" und warf Young Rassismus vor. Es sei "zutiefst entmutigend", dass es im Jahr 2013 eine solche Diskussion überhaupt gebe, erklärte Hinojosa.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS