Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Aussenminister Rex Tillerson (rechts) im Gespräch mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson.

KEYSTONE/AP Reuters/TOBY MELVILLE

(sda-ats)

Die USA wollen das Atom-Abkommen mit Teheran in Abstimmung mit den europäischen Vertragspartnern nachbessern. Das sagte der US-amerikanische Aussenminister Rex Tillerson nach einem Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson am Montag in London.

Es gebe unter den drei europäischen Vertragspartnern des Deals, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien, die Sichtweise, dass bestimmte Verhaltensweisen des Irans angesprochen werden müssten, sagte Tillerson der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge. Dazu gehöre vor allem das Raketenprogramm des Landes, so der US-Aussenminister.

Defekte des Deals könnten möglicherweise mithilfe eines Zusatzabkommens behoben werden. Arbeitsgruppen sollten sich bereits kommende Woche mit dem Thema befassen.

Der britische Regierungssitz Downing Street teilte mit, Premierministerin Theresa May und Tillerson seien bei einem Zusammentreffen einig gewesen, dass die internationale Gemeinschaft zusammenkommen müsse, um Irans "destabilisierenden regionalen Aktivitäten" entgegenzutreten. Die Premierministerin habe aber das Bekenntnis Grossbritanniens zum Atom-Deal mit Teheran bekräftigt.

Zuvor hatte Tillerson die neue US-Botschaft in London besucht. US-Präsident Donald Trump hatte einen Besuch der US-Vertretung per Twitter abgesagt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS