Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dem US-Speicherchiphersteller SanDisk machem die enttäuschende Nachfrage und sinkende Preise zu schaffen. Im ersten Quartal werde der Umsatz deswegen hinter den eigenen Zielen zurückbleiben, teilte das Unternehmen mit.

Sandisk rechnet nun nur noch mit Erlösen von rund 1,2 Mrd. Dollar. Ursprünglich hatte der Konzern 1,30 Mrd. bis 1,35 Mrd. Dollar angepeilt. Analysten hatten mit 1,34 Mrd. Dollar gerechnet. Auch die Gewinnmarge soll niedriger ausfallen als erwartet. Anleger reagierten verschreckt: Die Aktie fiel nachbörslich um sieben Prozent.

Sandisk stellt sogenannte NAND-Flashspeicher her, die vor allem in Smartphones und Tablet-Computern verwendet werden. Das Geschäft mit diesen mobilen Geräten boomt zwar. Doch können nicht alle Sandisk-Kunden davon profitieren.

Einige sahen sich gezwungen, ihre Aufträge bei Sandisk zurückzufahren. Zudem drückt ein Überangebot bei Speicherchips auf die Preise und damit auf die Margen.

SDA-ATS