Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington - Trotz des Scheiterns einer überparteilichen US-Finanzmarktreform hält Finanzminister Timothy Geithner an dem Vorhaben grundsätzlich fest. Er sei sehr zuversichtlich, dass ein starkes Gesetz umgesetzt werden könne, sagte Geithner in Washington.
Es sei sehr wichtig für die wirtschaftlichen Interessen der USA, die weltweiten Reformen an vorderster Front zu prägen, sagte er weiter. Falls die USA es nicht schafften, ihre Märkte zu reformieren und zu handeln, dann würden andere Länder dies auf ihre Art machen.
Der Verhandlungsführer der Demokraten im US-Senat, Christopher Dodd, will am Montag einen neuen Entwurf vorlegen. Hauptknackpunkt ist nach wie vor die von Obama geforderte unabhängige Konsumentenschutzbehörde für Finanzprodukte. Sie soll die Bürger vor überzogenen Hypotheken- und Kreditkartenforderungen bewahren.
Die US-Wirtschaft erhole sich von der Rezession schneller als viele ihrer Handelspartner, sagte Geithner weiter. Das ermögliche es, in Bereiche wie Bildung stärker zu investieren und hier einen Wettbewerbsvorsprung zu bekommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS