Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Janet Yellen am Freitag an der Harvard University in Cambridge.

Keystone/AP/CHARLES KRUPA

(sda-ats)

US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung "in den kommenden Monaten angemessen", sagte Yellen am Freitag in Cambridge.

Falls das Wachstum weiter anziehe und die Lage am Arbeitsmarkt sich wie von ihr erwartet weiter verbessere, seien schrittweise und vorsichtige Schritte nach oben angebracht. Yellen liess indes offen, ob sie eine Erhöhung im Juni oder erst im Juli oder September anvisiert.

Händler taxierten die Wahrscheinlichkeit für eine Anhebung im Juni nach der Rede auf 34 Prozent. Der Dollar legte nach den Äusserungen Yellens zu. An der Wall Street gaben die Aktienkurse ihre Gewinne teilweise ab.

Die Währungshüter haben intern eine Zinserhöhung im Juni bereits durchgesprochen. Sie halten den Schlüsselsatz zur Versorgung der Banken mit Geld seit Dezember in einer Spanne von 0,25 bis 0,5 Prozent. Die Zentralbank will vor einer Erhöhung jedoch sicher sein, dass sich der Aufschwung gefestigt hat.

Die US-Wirtschaft hatte jedoch einen schwachen Start ins Jahr hingelegt. Sie legte aufs Jahr hochgerechnet nur um 0,8 Prozent zu. Für das zweite Quartal wird mit einer deutlich anziehenden Konjunktur gerechnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS