Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Donald Trump hat die Benutzung von Twitter als Kommunikationsmittel verteidigt - angesichts der falschen Berichterstattung über ihn - müsse er einen anderen Kanal zur Kommunikation wählen.

KEYSTONE/EPA BLOOMBERG POOL/OLIVIER DOULIERY / POOL

(sda-ats)

US-Präsident Donald Trump hat seine Twitter-Tiraden verteidigt. Zwar arbeiteten betrügerische Medien hart daran, Republikaner und andere zu überzeugen, dass er die sozialen Medien nicht nutzen sollte, doch er sieht sich auf dem richtigen Weg.

"Erinnert euch, ich gewann die Wahl 2016 mit Interviews, Reden und sozialen Medien. Ich musste die Fake News schlagen und das tat ich", twitterte Trump am Samstag.

Sein Gebrauch der sozialen Medien sei nicht präsidial, sondern modern präsidial. Zuletzt hatte Trump zwei US-Fernsehmoderatoren beschimpft - und trotz Kritik auch aus der eigenen Partei weitere beleidigende Tweets geschrieben.

Trumps Beziehung zu den meisten Medien ist sehr schlecht. Interviews gibt er praktisch nur noch dem Sender Fox News, der ihm wohlgesonnen ist. Dem Sender CNN warf er dagegen in einem weiteren Tweet am Samstag "Müll-Journalismus" vor.

SDA-ATS