Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, der Republikaner Paul Ryan, sprach sich für die Steuerreform aus.

KEYSTONE/EPA/MICHAEL REYNOLDS

(sda-ats)

Die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump hat die erste von zwei Hürden im Kongress genommen: Das Repräsentantenhaus stimmte am Dienstag für den Gesetzentwurf.

Das Ergebnis war erwartet worden, da Trumps Republikaner in der Kammer eine deutliche Mehrheit haben. Im Laufe des Tages sollte sich dann auch der Senat die Vorlage vornehmen. Zwar dürfte das Ergebnis dort knapper ausfallen. Allerdings deutete sich zuletzt auch in dieser Kammer eine Mehrheit für das gegenwärtig wichtigste Projekt des Präsidenten an.

Trump zufolge soll die Reform die Mittelschicht entlasten. Kritiker nennen dagegen Unternehmen und Wohlhabende die zentralen Nutzniesser. Zudem dürfte der Schuldenberg der USA nach Einschätzung von Experten um etwa 1,5 Billionen Dollar anschwellen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS