Navigation

US-Soldaten liessen 2001 Bin Laden entkommen

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 16:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Washington - Ein Bericht des US-Senats wirft Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld vor, dass Top-Terrorist Osama bin Laden im Dezember 2001 in letzter Minute seinen Kopf aus der Schlinge ziehen konnte.
US-Spezialeinheiten und CIA-Agenten seien damals im afghanischen Tora-Bora-Gebirge dem Terrorchef und seinen engsten Vertrauten dicht auf den Fersen gewesen.
Doch dann hätten es Rumsfeld und der damalige Oberbefehlshaber in Afghanistan, General Tommy Franks, versäumt, für einen finalen Zugriff genügend Soldaten zur Verfügung zu stellen. Folge sei es gewesen, dass Bin Laden nach Pakistan entkommen konnte.
Diese Fehlentscheidung habe Bin Laden "die Tür zu seiner Flucht nach Pakistan geöffnet", heisst es in dem Bericht des aussenpolitischen Senatsausschusses.
Ganz neu sind die Erkenntnisse allerdings nicht. Wie die "New York Times" berichtet, kamen bereits mehrere Untersuchungen in der Vergangenheit zu ganz ähnlichen Erkenntnissen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?