Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Will das Wirtschaftswachstum auf drei Prozent hochtreiben: US-Präsident Donald Trump, hier vor den Medien am WEF in Davos.

KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

(sda-ats)

Die US-Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo vor dem Jahreswechsel verringert. Zwischen Oktober und Dezember 2017 stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) nur noch mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,6 Prozent.

Das teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Experten hatten mit einem Plus von 3,0 Prozent gerechnet, nachdem das BIP im Sommer nach bisherigen Angaben um 3,2 Prozent zugelegt hatte. Im Gesamtjahr wuchs die Wirtschaft zwischen Washington und Los Angeles um 2,3 Prozent.

Zukunftsgerichtet zeichnet sich allerdings Schub ab. Die US-Industrie erhielt Ende 2017 unerwartet viele Aufträge. Die Bestellungen für langlebige Güter - vom Toaster bis zum Flugzeug - wuchsen im Dezember um 2,9 Prozent zum Vormonat. Die Zahlen schwanken oft, vor allem wegen Flugzeug-Bestellungen.

Weniger gut sieht das Bild aus, wenn nur Aufträge für Investitionsgüter berücksichtigt und dabei Flugzeuge ausgeklammert werden. Hier gab es einen Rückgang von 0,3 Prozent. Die Industrie macht etwa zwölf Prozent des BIP der weltgrössten Volkswirtschaft aus.

Der nun gut ein Jahr amtierende US-Präsident Donald Trump hat sich auf die Fahnen geschrieben, das BIP-Wachstum unter anderem mit seiner Steuerreform auf mindestens drei Prozent hochzutreiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS