Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auch die Swiss ist Kunde: Das Schmalrumpf-Flugzeug CS100 des kanadischen Herstellers Bombardier. (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

US-Handelsminister Wilbur Ross will auf jeden Import eines kanadischen Bombardier-Flugzeuges der C-Serie eine Zollgebühr von 220 Prozent aufschlagen. Kanada habe den in Montreal ansässigen Hersteller unfair subventioniert, teilte Ross' Behörde mit.

Die Vereinigten Staaten schätzten ihre Beziehungen zu Kanada zwar, aber auch die engsten Verbündeten müssten nach gültigen Regeln spielen, sagte der Minister am Dienstag (Ortszeit). Die Gebühr soll 2018 umgesetzt werden.

Der Entscheid ist ein Sieg für Boeing: Das US-Unternehmen hatte seinem Konkurrenten vorgeworfen, Modelle der C-Serie durch die finanzielle Unterstützung zu künstlich niedrigen Preisen anzubieten. Kanada ist Handelspartner Nummer eins der USA.

Die kanadische Aussenministerin Chrystia Freeland sagte, der Einfuhrzoll sei klar drauf ausgelegt, die Bombardier-Schmalrumpfjets aus dem US-Markt zu eliminieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS