Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die US-Behörden haben zwei seltene Ara-Arten auf die Liste der bedrohten Tiere gesetzt. Dabei handelt es sich um den Kleinen Soldatenara (Ara militaris) sowie den Grossen Soldatenara (Ara ambiguus), die in Zentral- und Südamerika beheimatet sind.

Beide Arten seien durch Wilderei und den Verlust ihres Lebensraums vom Aussterben bedroht, wie die US-Bundesbehörde für Fischfang und Wildtiere (FWS) am Donnerstag mitteilte. Die bisherigen Massnahmen zum Schutz der Tiere seien unzureichend gewesen.

Mit der Entscheidung der US-Behörden ist es künftig verboten, die Vögel zu töten, zu verletzten oder zu stören. Auch gilt für die USA damit ein Import- und Exportverbot dieser Tierarten. Zudem dürfen sie nicht über die Grenzen der Bundesstaaten sowie über die Landesgrenzen transportiert werden. Die Regelung tritt am 2. November in Kraft.

Während es von dem in den Tropenwäldern Mexikos und Südamerikas angesiedelten Kleinen Soldatenara noch schätzungsweise 6000 bis 13'000 Exemplare gibt, ist die Zahl des Grossen Soldatenaras noch geringer. In Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Honduras, Nicaragua und Panama leben nur noch 1000 bis 3000 Exemplare dieser Vogelart.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS