Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Russe Sergej Ustjugow gewinnt mit Gold im Team-Sprint in seinem dritten WM-Rennen in Lahti seine dritte Medaille - nach Silber im Sprint und Gold im Skiathlon.

Diesmal erbte Ustjugow allerdings Gold. Der Norweger Emil Iversen und der Finne Ivo Niskanen kamen sich im Kampf um Gold und Silber in die Quere und stürzten. Iversen wechselte vor der Zielkurve auf die Innenspur, auf der der Finne an ihm vorbeiziehen wollte. So zogen Ustjugow und der Italiener Federico Pellegrino, der den Einzel-Sprint vor Ustjugow gewonnen hatte, vorbei. Bronze ging an Finnland.

Iversen war unter Druck. Denn sein Kollege Johannes Hösflot Klaebo war der stärkste Läufer im Feld und hatte ihn mit klarem Vorsprung auf die Schlussrunde geschickt. Iversens Spurwechsel vor der Zielkurve war ungeschickt. Allerdings zeigen die TV-Bilder auch, dass keine Absicht dahinter steckte. Somit fehlt Norwegens Männern in Lahti weiterhin eine Goldmedaille.

Das Schweizer Duo Roman Furger und Jovian Hediger erreichte den 9. Rang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS