Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Vater des Amokläufers von Winnenden geht gegen seine Verurteilung zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung vor. Laut seinem Anwalt wurde gegen die Entscheidung von Ende der vergangenen Woche Revision eingelegt.

Der Grund: Das Landgericht hatte die Anklage nur wegen eines Verstosses gegen das Waffenrecht zugelassen. Das Urteil lautet nun aber auch auf fahrlässige Tötung und Körperverletzung.

Laut dem Anwalt wird erst nach dem Eingang der schriftlichen Begründung des Urteils auch die Revision detailliert begründet. Die sei nicht vor Ablauf der nächsten zwei Monate zu erwarten.

Der 17-jährige Amokläufer hatte am 11. März 2009 in seiner früheren Realschule in Winnenden und auf der Flucht nach Wendlingen 15 Menschen und sich selbst erschossen. Die Tatwaffe hatte sein Vater zuvor unverschlossen im Schlafzimmer aufbewahrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS