Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die etwa 4000 Mitarbeiter des Vatikans erhalten nach der Wahl von Papst Franziskus nicht die bei einem Papstwechsel ansonsten üblichen finanziellen Prämien für ihre Mehrarbeit. Ein Teil der sonst fälligen Summe werde für einen guten Zweck gespendet.

Dies habe Franziskus entschieden, berichtete die auf den Vatikan spezialisierte Nachrichtenagentur I.Media am Donnerstag. Über die Höhe des Betrags oder die Bestimmung des Geldes wurde nichts bekannt.

Nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. im April 2005 hatte jeder Vatikan-Mitarbeiter eine Prämie von 1000 Euro erhalten, nach der Wahl Benedikts XVI. zum Nachfolger zudem noch einmal 500 Euro.

Dass die Zahlungen diesmal wegfallen, könnte daran liegen, dass erstmals seit Jahrhunderten ein Papst nicht durch seinen Tod aus dem Amt schied, sondern zurücktrat. Auch die prekäre Finanzlage des Vatikans und Franziskus' Versprechen, Bescheidenheit walten zu lassen, könnten Gründe für den Schritt sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS