Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jahrelang hat die Kleinstgemeine Vellerat JU landesweit die Politik beschäftigt. Nach der Zustimmung zu einer Gemeindefusion am Sonntag verschwindet der Name Vellerat von der politischen Landkarte. (Archivbild)

Keystone/MICHAEL KUPFERSCHMIDT

(sda-ats)

Der Name der Gemeinde Vellerat, die jahrelang die bernische, jurassische und eidgenössische Politik beschäftigt hat, verschwindet von der politischen Landkarte. Am Sonntag stimmte die Gemeinde einer Fusion mit Courrendlin zu und nimmt nun dessen Namen an.

Der Ja-Anteil im 70-Seelen-Dorf Vellerat lag bei 82,6 Prozent; 38 Stimmende legten ein Ja ein und 8 ein Nein, wie die Gemeindeverwaltung Courrendlin nach dem Urnengang der Nachrichtenagentur sda mitteilte.

In Courrendlin wurde die Fusion ebenfalls deutlich gutgeheissen und zugestimmt hat als dritte Gemeinde auch Rebeuvelier. Wenn am 1. Januar 2019 die Fusion in Kraft tritt, heissen die drei Gemeinden Courrendlin. In Rossemaison und Châtillon, die sich auch hätten anschliessen wollen, sagten die Stimmenden am Sonntag Nein.

Vellerat im Amtsbezirk Moutier trennte sich 1996 von Bern und schloss sich dem Kanton Jura an. Der Entscheid fiel in einer Urnenabstimmung vor 22 Jahren - im Juni 1995 - einstimmig. Der Kanton Jura war 1979 gegründet worden. Zunächst einmal blieb das Dossier von Vellerat danach jahrelang blockiert.

Denn die Kantone Bern und Jura wollten Vellerat gegen Ederswiler JU austauschen. In den neunziger Jahren entschied die Berner Kantonsregierung, den Kantonswechsel von Vellerat ohne Bedingung zu akzeptieren. Ederswiler hatte nach dem Wechsel des Laufentals von Bern zum Baselbiet keine Grenze mehr mit bernischen Gemeinden.

Vier Abstimmungen waren nötig: eine in Vellerat, je eine in den Kantonen Bern und Jura. Zuletzt folgte im März 1996 die eidgenössische Abstimmung. Die deutliche Zustimmung von Volk und Ständen zum Kantonswechsel von Vellerat wurde damals weitherum als Lösung eines 20-jährigen Problems begrüsst.

Die Jurafrage ist immer noch ein politisches Thema: Am kommenden Wochenende wird das Städtchen Moutier im Berner Jura entscheiden, ob es beim Kanton Bern bleiben oder zum Kanton Jura wechseln wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS