Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Fenerbahce Istanbul kommt dem ersten Europacup-Final der Vereinsgeschichte einen Schritt näher.
Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League schlugen die Türken Benfica Lissabon im Heimspiel verdient 1:0. Das Siegestor schoss Verteidiger Korkmaz in der 71. Minute.
Eigentlich hätte das entscheidende Tor so nicht fallen dürfen. Der Corner der am Ursprung des Treffers gestanden hatte, hätte nicht gepfiffen werden dürfen. Zunächst konnten die Portugiesen den Ball abwehren, doch im zweiten Versuch traf Abwehrchef Egemen Korkmaz via Innenpfosten zum Sieg.
So glückhaft der Treffer zustande gekommen war, so viel Pech hatte Fenerbahce zuvor zu beklagen gehabt. Zweimal trafen die Türken nur Latte und Pfosten und vergaben sogar noch einen Foulpenalty. Der Afrikaner Sow köpfte nach 18 Minuten an die Latte, und nach 51 Minuten schoss der Holländer Dirk Kuyt nach guter Vorarbeit des Schweizer Aussenverteidigers Reto Ziegler an den Pfosten. Die beste Chance hatte Fenerbahce unmittelbar vor der Pause, als der Brasilianer Cristian mit seinem Foulpenalty nur den Pfosten traf.
Fenerbahce jedenfalls verdiente sich den Sieg vollauf. Die Türken standen von Beginn weg mit viel Initiative auf dem Platz und liessen die technisch an sich besser beschlagenen Portugiesen nie ins Spiel kommen. Letztlich war es eine abgeklärte Leistung von Fenerbahce, das nach vorne spielte, die Abwehrarbeit aber nie ganz vernachlässigte. Benficas Topskorer Oscar Cardozo kam kaum zur Geltung und wurde von den exzellenten Fenerbahce-Innenverteidiger Korkmaz und Yobo abgemeldet.
So blieb der Zweite der türkischen Meisterschaft im siebten K.o.-Spiel in der Europa League zum fünften Mal ohne Gegentor. Benfica dagegen machte zu wenig für ein besseres Resultat und muss nun das Heimspiel in einer Woche im Estadio Da Luz mit zwei Toren Differenz gewinnen. Es bezog die erste Niederlage nach 38 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge. Die letzte Niederlage hatte Benfica im Oktober in der Champions-League-Gruppenphase gegen Spartak Moskau erlitten.
Fenerbahce Istanbul - Benfica Lissabon 1:0 (0:0).
Sükrü Saracoglu. - 50'000 Zuschauer. - SR Mazic (Ser). - Tor: 71. Korkmaz 1:0.
Fenerbahce Istanbul: Demirel; Gönül, Yobo, Korkmaz, Ziegler; Meireles (64. Ucan), Topal; Kuyt, Cristian (86. Selcuk), Sow (87. Krasic); Webo.
Benfica Lissabon: Artur; Maxi Pereira, Jardel, Garay, Melgarejo; André Gomes (81. Martins), Aimar (46. Gaitan), Matic; John (64. Rodrigo), Cardozo, Salvio.
Bemerkungen: Fenerbahce ohne Erkin (gesperrt), Benfica ohne Perez und Almeyda (beide gesperrt). 18. Kopfball von Sow an die Latte. 45. Cristian schiesst Foulpenalty an den Pfosten. 51. Pfostenschuss von Kuyt. Verwarnungen: 37. Aimar (Foul). 38. Cristian (Foul). 41. Maxi Pereira (Foul). 45. John (Reklamieren). 50. Topal (Foul). 90. Webo (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS