Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mindestens 16 Menschen sind bei Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Polizisten in Mexiko verletzt worden. Zu den Auseinandersetzungen kam es am Sonntag in Chilpancingo im Bundesstaat Guerrero, als die Polizei versuchte, Lehrer und Studenten daran zu hindern, Strassensperren zu errichten.

Acht der Verletzten sind Polizisten, wie die Zeitung "Reforma" berichtete. Drei Polizeifahrzeuge wurden wenige Stunden später von Vermummten in Brand gesetzt. Die Demonstranten wollten die Strassensperren anlässlich eines Freilichtkonzerts errichten, bei dem der in Guerrero verschwundenen Studenten gedacht werden sollte. Die Demonstranten fordern die Aufklärung ihrer mutmasslichen Ermordung.

Die Überreste von einem der 43 Ende September in Iguala verschleppten Studenten sind vor einer Woche unter den Knochen eines Massengrabs identifiziert worden. Bislang sind 80 Menschen wegen des Falls verhaftet worden, unter ihnen 44 Polizisten sowie der Bürgermeister von Iguala und seine Frau.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS