Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die vermisste Frau, die in Genf nach einem Treffen mit einem ehemaligen Häftling aus dem Neuenburger Gefängnis Gorgier vermisst worden war, befindet sich angeblich in Serbien. Der 34-jährige Mann und die 41-jährige Frau - beide serbische Staatsangehörige - sind offenbar ein Paar.

Der Mann war vergangene Woche aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem er seine Strafe wegen Vergewaltigung zu drei Vierteln abgesessen hatte. Am Dienstag rief er das Amt für Strafvollzug des Kantons Freiburg, dem er untersteht, an und gab an, sich mit der Frau zusammen in Serbien zu befinden, wie die Genfer Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Er sagte weiter, dass die als vermisst gemeldete Frau seine Freundin sei. Die Polizei konnte bis am Dienstagnachmittag allerdings nicht überprüfen, ob sich die 41-Jährige und der Mann tatsächlich in Serbien befinden und ob sie in Sicherheit ist. Entsprechende Abklärungen sind im Gang.

Die Genfer Polizei war am Wochenende von den französischen Behörden alarmiert worden, dass die Frau vermisst werde. Die Vermisstmeldung ging von einem Paar ein, bei welchem die Frau in Annemasse im grenznahen Frankreich wohnhaft war.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS