Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehr als zwei Jahre nach dem Tod eines iranischen Atomwissenschaftlers ist der angebliche Attentäter hingerichtet worden. Der 24-Jährige, der im vergangenen August wegen der Tötung des Teheraner Physikprofessors Masud Ali Mohammadi zum Tode verurteilt worden war, sei am Dienstagmorgen gehängt worden.

Das teilte das iranische Staatsfernsehen mit. Der Iran hatte ihm vorgeworfen, ein Spion des israelischen Geheimdienstes Mossad zu sein.

Der Physiker Mohammadi war im Januar 2010 ums Leben gekommen, als vor seinem Haus ein Sprengsatz explodierte, der an einem Motorrad befestigt war. In der Öffentlichkeit war nichts über eine Verbindung Mohammadis zum iranischen Atomprogramm bekannt.

Der Iran wirft Israel und den USA vor, mit Attentaten gegen das Programm vorzugehen. In den vergangenen Jahren wurden mindestens fünf iranische Atomwissenschaftler getötet.

SDA-ATS