Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Formel 1 - Sauber-Fahrer Sergio Perez wurde nach einem schweren Unfall im Qualifying für den Grand Prix von Monaco ins Spital überführt. Der Mexikaner hatte Glück im Unglück.
Perez war beim Abtransport bei Bewusstsein und klagte über Kopfschmerzen. Untersuchungen im Spital ergaben später, dass sich der 21-Jährige eine Hirnerschütterung und eine Oberschenkelprellung zugezogen hat. Knochenbrüche zog er sich keine dazu, dennoch wird Perez am Sonntag nicht starten.
Der Mexikaner war am Ausgang des Tunnels in die Leitplanken geprallt und nach der Hafen-Schikane seitlich heftig in der Streckenbegrenzung eingeschlagen. Arzt und Sanitäter waren sofort zur Stelle und bargen den Verunfallten aus dem Cockpit. Perez wurde in einem Krankenwagen abtransportiert.
Ein ähnlicher Unfall hatte sich schon am Morgen im letzten freien Training ereignet. Nico Rosberg hatte aber mehr Glück und schlitterte am Schutzwall vorbei, der Perez zum Verhängnis wurde.
Der Unfall von Perez erinnert an jenen von Karl Wendlinger im Jahr 1994. Der Österreicher hatte damals ebenfalls in einem Sauber-Auto bei einem fast deckungsgleichen Crash im Training ebenfalls in der Streckenbegrenzung eingeschlagen und war danach fast drei Wochen im Koma gelegen.
Nach dem schlimmen Unfall verkam die zuvor starke Vorstellung von Perez zur Marginalie; zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere als Formel-1-Fahrer hatte er sich fürs Finale der besten zehn qualifiziert gehabt. Kamui Kobayashi im anderen Sauber-Auto wurde Dreizehnter, Sébastien Buemi im Toro Rosso Siebzehnter. Die Pole-Position sicherte sich zum fünften Mal in dieser Saison Weltmeister Sebastian Vettel.
Monte Carlo. Grand Prix von Monaco. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1:13,556 (163,467 km/h). 2 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,441 Sekunden zurück. 3 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,463. 4 Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,927. 5 Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,126. 6 Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,321. 7 Nico Rosberg (De), Mercedes, 2,210. 8 Pastor Maldonado (Ven), Williams-Cosworth, 2,972. 9* Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 10 Witali Petrow (Russ), Lotus-Renault. 11 Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth. 12 Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari. 13 Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes. 14 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 15 Nick Heidfeld (De), Lotus-Renault. 16 Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Heikki Kovalainen (Fi), Lotus. 18 Jarno Trulli (It), Lotus. 19 Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari. 20 Timo Glock (De), Virgin-Cosworth. 21 Jérôme d'Ambrosio (Be), Virgin-Cosworth. - Ohne Zeit: Narain Karthikeyan (Ind), HRT-Cosworth. Vitantonio Liuzzi (It), HRT-Cosworth. - * = Beste Rundenzeit im dritten Teil annulliert (Abkürzung in der Schikane). - 22 Fahrer im Training, 24 fürs Rennen qualifiziert, 23 am Start. - Startverzicht: Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari (Unfall). - Tagesbestzeit: Vettel im dritten Teil.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS