Alle News in Kürze

Sebastian Vettel gewinnt im Ferrari den Saisonauftakt in der Formel 1. Der Deutsche siegt im Grand Prix von Australien vor Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in den Mercedes.

Die Entscheidung im Kampf um den Sieg fiel im Zuge des einzigen Boxenstopps, den die Spitzenfahrer einlegten. Hamilton, der bis dahin in Führung gelegen hatte, kehrte nach seinem Zwischenhalt hinter Max Verstappen im Red Bull auf die Strecke zurück, vermochte den Niederländer nicht zu überholen und büsste so entsprechend Zeit ein.

Vettel, der den Reifenwechsel sieben Runden später als Hamilton vornehmen liess, genügte Hamiltons Zeitverlust, um die Führung zu übernehmen. Vettel blieb danach auf dem Weg zu seinem 43. Grand-Prix-Sieg, dem ersten seit jenem im September 2015 in Singapur, unbehelligt. In Melbourne hatte der Blondschopf zuvor einmal, vor sechs Jahren, triumphiert.

Von den beiden Fahrern des Teams Sauber sah nur Antonio Giovinazzi die Zielflagge. Der Italiener, für den nicht fitten Pascal Wehrlein kurzfristig eingesprungen, liess sich bei seiner Grand-Prix-Premiere nichts zuschulden kommen und belegte Platz 12. Marcus Ericsson musste das Auto nach 24 der 57 Runden wegen der streikenden Hydraulik ausrollen lassen. Der Schaden war eine Folge einer unverschuldeten Kollision des Schweden mit dem Dänen Kevin Magnussen im Haas kurz nach dem Start. Bis zu seinem Ausfall war Ericsson unmittelbar vor Giovinazzi gelegen.

Verstappens Teamkollege Daniel Ricciardo wird sein Heimrennen in schlechter Erinnerung behalten. Der Australier, der wegen eines Getriebewechsels bereits die Rückversetzung um fünf Startplätze zu gewärtigen hatte, blieb auf dem Weg in die Startaufstellung stehen. Ricciardo konnte dann doch noch ins Geschehen eingreifen, allerdings erst mit dem Handicap von zwei Runden Rückstand. Das endgültige Aus für Ricciardo kam nach halber Renndistanz wegen eines Motorschadens.

Der Start zum ersten Formel-1-Rennen der Saison gelang erst im zweiten Anlauf. Der erste Versuch wurde abgebrochen, weil Nico Hülkenberg im Renault nach Ricciardos Rückversetzung die falsche Startposition eingenommen hatte. Der Deutsche hatte das gelbe Auto auf Startplatz 11 statt 10 gestellt.

Melbourne. Grand Prix von Australien. Das Schlussklassement: 1. Sebastian Vettel (GER), Ferrari. 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 9,975. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 11,250. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 22,393. 5. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 28,827. 6. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 77,644. 7. eine Runde zurück: Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 8. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault. 9. Daniel Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault. 10. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 11. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 12. zwei Runden zurück: Antonio Giovinazzi (ITA), Sauber-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 13 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari; Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault; Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari.

WM-Stand (1/20). Fahrer: 1. Vettel 25. 2. Hamilton 18. 3. Bottas 15. 4. Räikkönen 12. 5. Verstappen 10. 6. Massa 8. 7. Perez 6. 8. Sainz 4. 9. Kwjat 2. 10. Ocon 1. - Teams: 1. Ferrari 37. 2. Mercedes 33. 3. Red Bull-Renault 10. 4. Williams-Mercedes 8. 5. Force India-Mercedes 7. 6. Toro Rosso-Renault 6.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze