Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sebastian Vettel kommt nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen in Aserbaidschan um eine weitere Bestrafung herum.

Nach einer Auswertung von Videos und weiteren Daten übernahm Vettel bei der am Montag stattgefundenen FIA-Anhörung die volle Verantwortung für den Rempler am Sonntag vor einer Woche. Um Abbitte zu leisten, wird der Deutsche im Laufe der kommenden zwölf Monate an verschiedenen erzieherischen FIA-Aktivitäten teilnehmen.

Eine Warnung gab FIA-Präsident Jean Todt dem viermaligen Weltmeister dennoch mit auf den Weg. Aufgrund der "Schwere des Vergehens und seiner möglichen negativen Auswirkungen" will der französische FIA-Chef bei einer Wiederholung eines solchen Benehmens den Fall sofort vor das Internationale Tribunal bringen. Diese Versammlung repräsentiert in erster Instanz die Disziplinargewalt des Weltverbandes.

Am Sonntag vor einer Woche hatte Vettel in Baku aus Wut über ein vermeintliches Bremsmanöver von Hamilton hinter dem Safety Car den Mercedes des Briten absichtlich von der Seite gerammt und wurde dafür mit einer 10-Sekunden-Strafe und mit 3 Strafpunkten im FIA-Register gebüsst.

SDA-ATS