Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten in Montmeló erzielt Sebastian Vettel im Ferrari mit 1:19,673 die Bestzeit. Charles Leclerc beklagt im Alfa Romeo Sauber-Ferrari einen Dreher.

Hinter dem Deutschen klassierten sich mit Valtteri Bottas (Mercedes), Stoffel Vandoorne (McLaren-Renault) und Max Verstappen (Red Bull-Renault) nur noch drei Fahrer mit weniger als einer Sekunde Rückstand.

Der Monegasse Charles Leclerc drehte im Alfa Romeo Sauber-Ferrari 81 Runden und hatte kurz nach Mittag mit einem Dreher in Kurve 4 für die erste von zwei Trainings-Unterbrechungen gesorgt. Mit Rang 10 unter elf Teilnehmern und 3,048 Sekunden Rückstand auf Vettel verlor der Formel-1-Neuling 0,329 Sekunden weniger als Teamkollege Marcus Ericsson am Vortag auf die Bestzeit von Daniel Ricciardo.

Der Pole Robert Kubica, der 2008 in Montreal den einzigen Sieg für das Sauber-Team herausgefahren hatte und 2011 bei einem Rallye-Unfall schwer an der Hand verletzt worden war, durfte als Williams-Ersatzfahrer am Nachmittag das Steuer von Sergej Sirotkin übernehmen und war über drei Zehntel schneller als der Russe am Vormittag.

Wegen der erneut unfreundlichen Temperaturen (knapp über dem Gefrierpunkt, über Nacht hatte es sogar leicht geschneit) bringen diese Testfahrten den Teams wenig, weil es in der am 25. März in Melbourne beginnenden Saison das ganz Jahr nie so kalt sein wird und darum die in Katalonien gesammelten Daten kaum verwertbar sein werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS