Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FIFA-Präsident Gianni Infantino kündigt an, dass aufgrund der positiven Rückmeldungen der Videobeweis nächstes Jahr an der WM-Endrunde in Russland eingesetzt werden soll.

"Wir werden den Videobeweis an der WM 2018 einsetzen, da wir bislang ein sehr gutes Feedback erhalten haben", sagte Infantino im Vorfeld des 67. Kongresses des südamerikanischen Fussballverbandes (CONMEBOL) in Chile.

Details zur Einführung der Technologie will das International Football Association Board im März 2018 vorstellen. Mit Hilfe der Videotechnologie sollen strittige Fälle - bei Toren, Penaltys, Roten Karten oder Spielerverwechslungen - künftig besser geklärt werden können.

Zuletzt wurde der Videobeweis vor Monatsfrist im Länderspiel zwischen Frankreich und Spanien (0:2) in Paris getestet. Dabei kam das technische Hilfsmittel zweimal zum Einsatz.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS