Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der amerikanische Musiker Kail Baxley war einer der ersten, die am diesjährigen Blue Balls Festival in Luzern auftraten.

KEYSTONE/URS FLUEELER

(sda-ats)

Musik, Film, Graffiti im KKL, Schweizerhof und Pavillon, dazu Essens- und Bazarstände: In Luzern hat am Freitag das 26. Blue Balls Festival begonnen. Es dauert acht Tage, soll 100'000 Menschen vergnügen und hat zum Auftakt Prominenz an den Vierwaldstättersee gelockt.

Mehrere Schweizer Ex-Missen haben versprochen zu kommen, eine Handvoll hiesiger Moderatoren sind ebenfalls angemeldet und auch der Name des Luzerner Tourismusdirektors Marcel Perren steht auf der Liste der Prominenten und VIP, die am Freitag zur Eröffnung des diesjährigen Blue Balls Festivals ins KKL geladen waren.

Für die Musik am offiziellen Auftakt im Luzerner Saal des KKL sorgten der Engländer Keir als diesjähriges Gesicht des Blue Balls, die US-Indie-Gruppe Eels, die ihr neues Studioalbum "The Deconstruction" vorstellt, und Soul-Sänger Seven mit Pianistin Rose Ann.

Los ging es mit leichtem Sommerregen bei warmen Temperaturen: Ab 18 Uhr war Luzern im Banne des Klanges. Erste Auftritte hatten die Rock'n'Roller Miss T & the mad Tubes beim Schweizerhof, Lots Holloway mit ihrem Indie-Pop im Pavillon beim Quai, US-Sänger Kail Baxley vor dem KKL und die Zürcher Singer-Songwriter Mille in der KKL-Seebar. 35 Bazar- und 29 Essensstände sind rund ums Luzerner Seebecken aufgebaut worden.

Erwartet werden beim Grossanlass bis am 28. Juli rund 100'000 Besucher. Auf sie warten 120 Anlässe mit Dutzenden Musikern - von den deutschen Pop-Rockern Revolverheld über R&B-Soul-Sängerin Beverly Knight bis hin zum Israeli Asaf Avidan. Auch ganz grosse Namen wie Alanis Morissette, Milow und Züri West finden sich auf dem Festivalprogramm.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS