Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Optikerkette Visilab hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordumsatz erzielt. Er stieg von 219 Millionen Franken im Vorjahr auf 225 Millionen Franken.

Gewachsen ist die Visilab-Gruppe, zu der in der Deutschschweiz auch die Marke Kochoptik gehört, auch dank neuen Filialen. In Martigny VS wurde eine Visilab-Filiale eröffnet, in Stans NW und an der Strehlgasse in Zürich zwei Kochoptik-Filialen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Insgesamt betreibt Visilab mittlerweile 92 Geschäfte. Das erste Visilab-Geschäft wurde 1988 in Genf eröffnet. Von dort expandierte das Unternehmen zuerst in der Westschweiz, später auch in die Deutschschweiz. 1999 übernahm Visilab die Kette Kochoptik.

Gemäss Unternehmensangaben hat die Visilab-Gruppe schweizweit mittlerweile einen Marktanteil von 27 Prozent. Visilab-Präsident Daniel Mori zeigte sich in einer Mitteilung zufrieden mit dem Jahresergebnis, insbesondere angesichts des schwierigen Umfelds mit starkem Franken und Einkaufstourismus.

Künftig will das Unternehmen, das seit Sommer auf Lara Gut als Markenbotschafterin setzt, den Online-Verkauf stärken. In einem ersten Schritt sollen Kontaktlinsen und Sonnenbrillen online verkauft werden, später auch Sehbrillen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS