Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Volleyball - Volero Zürich spielt an der Klub-WM am Sonntag in der Saalsporthalle um die Bronzemedaille. Den Halbfinal gegen Unilever Rio de Janeiro verlieren die Zürcher Volleyballerinnen deutlich mit 0:3-Sätzen.
Nachdem es die Vorrunde als Gruppensieger beendet hatte, durfte Volero zumindest auf den Finaleinzug hoffen. Doch der brasilianische Südamerika-Meister wurde seiner Favoritenrolle im Halbfinal gerecht und spielt nach einer starken Vorstellung vor allem in der Verteidigung gegen Vakifbank Istanbul um den Titel.
Volero vermochte resultatmässig nur gerade im ersten Satz mitzuhalten. In diesem ersten Durchgang gingen die Zürcherinnen nach einem Fehlstart (0:4) gar in Führung (6:5) und durften bis zum 20:18 auf den Satzgewinn hoffen. Doch danach schaltete Unilever einen Gang höher und drehte den Satz mit fünf Punkte in Serie. In den Sätzen 2 und 3 rannte Volero jeweils (vergeblich) frühen Rückständen hinterher.
Volero kam mit den (zu) vielen Eigenfehlern nicht mehr an das Niveau vom ersten Gruppenspiel gegen Guangdong (3:1) heran. Auf die Chinesinnen trifft der Schweizer Meister, der als Gastgeber für die Klub-WM gesetzt ist, nun im Kampf um die Bronzemedaille ein zweites Mal. Guangdong verlor im anderen Halbfinal gegen Vakifbank Istanbul, dem Sieger der Champions League, ebenfalls klar in drei Sätzen.
Resultate. Halbfinals: Volero Zürich - Unilever Rio de Janeiro 0:3 (23:25, 20:25, 16:25). Vakifbank Istanbul - Guangdong Evergrande (China) 3:0 (28:26, 25:15, 25:20).

SDA-ATS