Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Volleyball - Volero Zürich muss an der Klub-WM der Volleyballerinnen mit Platz 4 Vorlieb nehmen. Das Zürcherinnen verlieren nach dem Halbfinal auch das Spiel um Platz 3 gegen Guangdong Evergrande mit 1:3.
Den Titel 2013 holte sich als zweites türkisches Team nach Fenerbahçe (2010) Vakifbank Istanbul. Im Final setzte sich der europäische Champions-League-Sieger nach zwei ausgeglichenen Sätzen zum Schluss klar 3:0 gegen Unilever Rio de Janeiro durch.
Dem Asienmeister aus China gelang gegen Volero die Revanche für die Viersatz-Niederlage in den Gruppenspielen. Dank dem Erfolg gegen Guangdong hatte Volero die Vorrunde als Gruppensieger abgeschlossen. In den Medaillenspielen erwies sich aber sowohl Unilever Rio de Janeiro beim 3:0 im Halbfinal als auch Guangdong im Bronze-Spiel als die stärkere Equipe.
Während sich die Gegnerinnen im Turnierverlauf steigerten, kam Volero in den entscheidenden Partien nicht mehr ganz an das Niveau des ersten Spiels heran. In beiden Medaillenspielen machte Volero im Vergleich zu den Gegnerinnen zu viele Eigenfehler im Angriff. Allein am Sonntag lautete das Verhältnis der ohne gegnerischer Einwirkung gemachter Fehler 32:8 zu Ungunsten der Zürcherinnen. Mit einer solchen Fehlerquote ist auf diesem Niveau in der Regel keine Volleyball-Partie zu gewinnen.

SDA-ATS