Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nathalie von Siebenthal klassiert sich bei der 5. Etappe der Tour de Ski in Toblach beim Sieg von Jessica Diggins im 7. Rang. Neu ist sie Gesamtsechste, Heidi Weng heisst die neue Leaderin.

Wie bei den Männern brachte auch das Einzelstartrennen der Frauen in Toblach das Tour-Gesamtklassement überraschend stark durcheinander - und dies, obwohl lediglich 5 km in der freien Technik (und damit rund 13 Minuten) zu absolvieren waren. Neben der Tagessiegerin Jessica Diggins aus den USA durften sich auch die zweitplatzierte Finnin Krista Pärmäkoski sowie Nathalie von Siebenthal als Gewinnerinnen im Südtirol fühlen.

Letztere realisierte ihr drittes Top-10-Ergebnis in diesem Weltcup-Winter. Die 23-Jährige aus dem Berner Oberland musste sich dabei der neuen Tour-Leaderin Heidi Weng nur um drei Sekunden geschlagen geben. Wie stark die Schweizerin auch nach fünf Wettkämpfen innert sieben Tagen in Form ist, verdeutlicht die Tatsache, dass sie sich unter anderen vor Ingvild Flugstad Östberg (8.) und der entthronten Tour-Leaderin Stina Nilsson (20.) zu klassieren vermochte. Von Siebenthal ist insbesondere auch beim Tour-Finale am Sonntag hinauf zur Alpe Cermis einiges zuzutrauen. Sie wird dann für das mit Abstand beste Tour-Ergebnis einer Schweizerin (derzeit Platz 12 von Seraina Mischol) sorgen.

Der Sieg ging zum dritten Mal in Folge in einem 5-km-Rennen in der freien Technik an Jessica Diggins. Bereits im Vorjahr hatte die Amerikanerin in dieser Disziplin in Toblach triumphiert, zuletzt auch Anfang Dezember bei der Minitour in Lillehammer. Die 25-Jährige siegte mit 13,6 Sekunden Vorsprung vor Pärmäkoski, die damit im Gesamtklassement nur noch 37 Sekunden hinter der Spitze zurückliegt. Mit der Finnin ist bei den letzten beiden Etappen im Val di Fiemme zu rechnen. Dritte wurde Sadie Bjornsen aus den USA.

Völlig anders war die Gefühlslage in Toblach bei der bisherigen Tour-Leaderin Nilsson, die sich abermals in einem Einzelstartrennen deutlich geschlagen geben musste. Die Schwedin, die in Rennen mit Intervall-Start noch nie besser als Sechste war, verlor auf die Siegerzeit 40,5 Sekunden. Im Gesamtklassement liegt sie als Dritte nun 16,3 Sekunden hinter Weng. Zweite ist Östberg, die 11 Sekunden auf ihre norwegische Teamkollegin aufholen muss.

Fortgesetzt wird die Tour de Ski für die Frauen mit einem Massenstartrennen über 10 km klassisch am Samstag in Lago di Tesero.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS