Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vollständig abgebrannt: Der Wagen mit einer entzündeten Strohballe wurde im Schopf abgestellt, weil ein Gewitter nahte.

Polizei Kanton Solothurn

(sda-ats)

Im solothurnischen Hüniken ist ein Schopf mit landwirtschaftlichen Wagen vollständig niedergebrannt. Ursache war wahrscheinlich eine Strohballe, in der sich während der Erntearbeiten ein Glimmbrand entzündet hatte.

Die Balle war auf einem Feld auf einen Ladewagen geladen worden. Weil ein Gewitter nahte, stellten die Arbeiter den Wagen in den Schopf, wo die Strohballe weitere Ballen ansteckte. Der Schopf brannte vollständig nieder, wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilte. Die Feuerwehr habe den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen können.

Verletzt wurde niemand, der Sachschaden dürfte aber mehrere zehntausend Franken betragen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS