Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Brasília - Wegen der zunehmenden Zahl der Waldbrände hat Brasiliens Umweltministerium für 14 Bundesstaaten sowie den Distrikt der Hauptstadt Brasília den Umweltnotstand ausgerufen.
Ein entsprechendes, bereits am Montag erlassenes Dekret erlaubt den Regionalbehörden, zusätzliche Kräfte zur Brandbekämpfung ohne vorherige Ausschreibung unter Vertrag zu nehmen, wie das Ministerium bestätigte.
Satelliten des brasilianischen Raumforschungsinstitutes (INPE) registrierten allein am Dienstag landesweit 1178 Brandherde. Danach ist die Lage vor allem in den zentral gelegenen Bundesstaaten Goiás, Tocantins und Mato Grosso sowie dem Hauptstadtdistrikt bedrohlich.
Allein im August seien 28'608 Brände entdeckt worden, sagte Alberto Setzer, der beim INPE für das Monitoring-Programm für Waldbrände verantwortlich ist. Diese Zahl sei viermal so hoch als im gleichen Vorjahresmonat. Von Januar bis August wurden danach rund 50'000 Brände registriert.
"Auch wenn diese Zahlen hoch sind, 2007 hatten wir noch eine schlimmere Situation mit 59'915 Brandherden in den Monaten von Januar bis August", sagte Setzer.
Er machte auch die grosse Trockenheit in diesem Jahr für die Brände verantwortlich, der "grösste Schurke aber ist der Mensch". Viele Feuer würden nur gelegt, um zu roden oder landwirtschaftliche Flächen zu säubern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS