Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Löschhelikopter im Einsatz am Berg Troodos.

Keystone/EPA/KATIA CHRISTODOULOU

(sda-ats)

Auf Zypern kämpfen die Besatzungen von 18 Helikoptern und Löschflugzeugen gegen die Flammen auf dem Berg Troodos. "Wir hoffen, heute die Flammen unter Kontrolle zu bringen", sagte Regierungssprecher Nikos Christodoulides am Mittwoch.

Der Waldbrand war am Wochenende ausgebrochen, geriet ausser Kontrolle und forderte das Leben von zwei Feuerwehrleuten. Weitere drei Menschen wurden verletzt. Mehr als 15 Quadratkilometer Wald um die Dörfer Evrychou und Solea wurden zerstört.

"Heute ist die Rauchbildung deutlich weniger", sagte Kyriakos Mitsis, ein Einwohner der Hauptstadt Nikosia, am Mittwoch. Um die Mittagszeit kamen die ersten guten Nachrichten seitens der Behörden: "Es gibt zwar zahlreiche Wiederaufflammungen, die Brände sind aber zum Teil unter Kontrolle gebracht worden", sagte der Chef der Forstbehörde, Takis Tsindides, im zyprischen Staatsfernsehen.

Eine Entwarnung könne aber nicht gegeben werden. Zu gross sei die Gefahr, das "hier und dort" neue Brände entstehen.

An den Löscharbeiten sind Flugzeuge und Helikopter aus Israel, Griechenland, Italien, Frankreich und den britischen Stützpunkten auf der Insel sowie aus Zypern beteiligt. Auch die Türkei hat Zypern Hilfe angeboten. Mehr als 500 Feuerwehrwehrleute und freiwillige Helfer kämpfen gegen die Flammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Touristische Regionen sind nicht betroffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS