Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eiskunstlauf - Stéphane Walker qualifiziert sich an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Saitama (Jap) als 19. für die Kür der besten 24. In Führung nach dem Kurzprogramm liegt der Japaner Tatsuki Machida.
Walker zeigte bei seinem WM-Debüt eine gute Leistung. Zwar landete der 23-jährige Oberwalliser beim Dreifach-Axel alles andere als sauber und erhielt dementsprechend Abzüge, die Kombination Dreifach-Lutz/Dreifach-Toeloop sowie der dreifache Toeloop waren aber solid. Mit 64,40 Punkten verbesserte der zweifache Schweizer Meister seine im Januar an den Europameisterschaften in Budapest aufgestellte Bestleistung um 3,86 Punkte. Hinter ihm ist unter anderen der EM-Vierte und Olympia-Zehnte Michal Brezina (Tsch/23.) klassiert.
Den 1. Zwischenrang nimmt wie erwartet ein Einheimischer ein. Es ist aber nicht Olympiasieger und Topfavorit Yuzuru Hanyu, sondern der Olympia-Fünfte Marchida, der erstmals an Weltmeisterschaften am Start ist. Der 24-Jährige begeisterte das Publikum mit einem fehlerfreien Auftritt und erhielt mit 98,21 Punkten ein Total, das vor ihm erst Hanyu (101,45) und der abwesende kanadische Titelhalter Patrick Chan (98,52) überboten hatte. Dennoch beträgt sein Vorsprung auf den spanischen Europameister Javier Fernandez lediglich 1,73 Punkte. Hanyu (91,24) dagegen musste sich nach einem Sturz beim unterrotierten Vierfach-Toeloop mit Platz 3 begnügen - dieser Fehler kostete ihn etwa acht Punkte.
Savchenko/Szolkowy bei den Paaren in Führung
Die deutschen Paarläufer Aljona Savchenko/Robin Szolkowy wurden ihrer Favoritenrolle im Kurzprogramm vorerst gerecht. Mit 79,02 Punkten verwiesen die Olympia-Dritten die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford um 2,01 Punkte auf Platz 2. Den 3. Zwischenrang nehmen die russischen Olympia-Zweiten Xenia Stolbowa/Fedor Klimow (76,15) ein.

SDA-ATS