Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein florierendes Geschäft beim Fernsehen und den Freizeitparks hat Walt Disney die Kasse gefüllt. Im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März konnte der Unterhaltungskonzern seinen Umsatz um 10 Prozent auf 10,6 Mrd. Dollar hochschrauben.

Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf unterm Strich 1,5 Mrd. Dollar. "Unsere Ergebnisse spiegeln unsere erfolgreiche Strategie wieder", sagte Konzernchef Robert Iger am Sitz im kalifornischen Burbank.

Disney konnte in allen seinen Sparten zulegen. Auch das zwischendurch schwächelnde Kinogeschäft warf wieder gutes Geld ab.

Der Verlust in der Internet- und Spielesparte Interactive ging zurück. Das wichtigste Standbein sind mit Abstand die Fernsehsender mit dem Flaggschiff ABC, gefolgt von den Freizeitparks, Ferienanlagen und Kreuzfahrtschiffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS