Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Stan Wawrinka trifft in der 1. Runde der Swiss Indoors am Dienstag im Schweizer Duell auf Marco Chiudinelli.

Schon in der 1. Runde kommt es bei den am Montag beginnenden Swiss Indoors zu einem spektakulären Duell. Der topgesetzte Wawrinka (ATP 3) und der Wildcard-Empfänger Chiudinelli (ATP 122) treffen im ungleichen Schweizer Duell aufeinander. Bisher standen sich die beiden, die zusammen 2014 den Davis Cup gewannen, noch nie auf der ATP-Tour gegenüber. Wawrinka verlor zuletzt viermal in Serie in Basel in der 1. Runde. Auch Chiudinelli wartet seit 2012 auf einen Sieg bei seinem Heimturnier.

Mit Henri Laaksonen (ATP 135) ist ein dritter Schweizer sicher im Haupttableau. Der 24-Jährige erhielt die letzte Wildcard der Organisatoren und spielt zum Auftakt gegen den Spanier Marcel Granollers (ATP 39). Der ebenfalls eingeladene zweifache Sieger Juan Martin del Potro (ATP 63) beginnt das Turnier genauso wie der an Nummer 2 gesetzte Kanadier Milos Raonic (ATP 4) gegen einen Qualifikanten. Der Japaner Kei Nishikori (ATP 5), Finalist 2011, misst sich mit dem Serben Dusan Lajovic (ATP 78). David Goffin (ATP 12), der in den letzten beiden Jahren im Final respektive im Viertelfinal von Roger Federer gestoppt worden war, trifft auf den Zyprioten Marcos Baghdatis, der 2005 in Basel im Endspiel stand.

Exploit von Bossel

Dank einem Exploit bleibt der Freiburger Adrien Bossel (ATP 489) im Rennen um einen Platz im Hauptfeld. Der 29-Jährige setzte sich in der 1. Qualifikationsrunde gegen den als Nummer 2 gesetzten Franzosen Paul-Henri Mathieu (ATP 64) mit 3:6, 6:3, 7:6 (7:4) durch und bezwang damit erstmals in seiner Karriere einen Top-100-Spieler. Am Sonntag spielt Bossel gegen den Litauer Ricardas Berankis (ATP 84) um den Vorstoss ins Haupttableau.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS