Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Biathlon - Benjamin Weger wird im Weltcup-Massenstartrennen in Oberhof (De) Viertletzter. Selina Gasparin erreicht Platz 17, ihre Schwester Elisa bei ihrem Massenstart-Debüt Platz 20.
Weger klassierte sich lediglich im 27. Rang unter den besten 30 Biathleten der Welt. Dem 24-Jährigen aus dem Obergoms fehlte nach der zweiten Nacht mit wenig erholsamem Schlaf die Kraft. Er musste fünfmal in die Strafrunde, zweimal bereits nach dem ersten Liegendschiessen. Früh dachte Weger an einen Rennabbruch, doch wegen der sicheren Weltcuppunkte lief er dennoch ins Ziel. Am Samstag hatte Weger in der Verfolgung als Achter seinen zweiten Top-10-Platz der Saison errungen.
Selina Gasparin vergab eine mögliche Top-Klassierung bereits beim ersten Schiessen. Nach zwei Strafrunden wurde sie auf Platz 27 zurückgereicht. Weil sie aber danach fehlerlos blieb, machte die 29-jährige Engadinerin noch zehn Plätze gut. Ein solides erstes Massenstartrennen im Weltcup zeigte Elisa Gasparin. Die 22-Jährige hielt sich lange vor ihrer Schwester und hätte wahrscheinlich auf der Loipe mit ihr duelliert, hätte sie mit ihrem allerletzten Schuss den zweiten Fehler gemacht. Mit Platz 20, ihrem drittbesten Weltcup-Ergebnis, darf sie gleichwohl zufrieden sein.
Den Sieg bei den Männern sicherte sich der Franzose Martin Fourcade, der damit zum 27. Mal im Weltcup triumphierte. Als Zweiter erreichte der Russe Alexej Wolkow vor dem Norweger Tarjei Bö sein bestes Weltcup-Resultat. Bei den Frauen gab es einen Norwegischen Doppelsieg. Tora Berger, die Dominatorin der letzten Saison schaffte es diesen Winter erstmals zuoberst auf das Podest, zweite wurde Synnöve Solemdal.

SDA-ATS