Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Weltcup der Springreiter bleibt in Deutscher Hand

Reiten - Christian Ahlmann hat auf Taloubet in Leipzig den 8. deutschen Weltcupsieg in den letzten zehn Jahren realisiert. Pius Schwizer beendete seinen Final mit Carlina als Sechster.
Die Entscheidung fiel im letzten Ritt. Da scheiterte der vor der Schlussrunde führende Deutsche Marco Kutscher mit dem 15-jährigen Cash dreimal und fiel als Vierter noch vom Podium. Profitieren davon konnte Eric Lamaze. Der kanadische Olympiasieger rückte am Schlusstag der dreiteiligen Finalkonkurrenz mit Hickstead noch vom fünften auf den zweiten Rang vor. Aufs Podium sprang auch Jeroen Dubbeldam mit Simon. Der holländische Olympiasieger von Sydney 2000 drehte vor 8500 Zuschauern in der ausverkauften Messehalle wie die Amerikanerin Beezie Madden gleich zwei fehlerfreie Runden.
Ohne einen ärgerlichen Abwurf in der ersten finalen GP-Runde hätte sich Pius Schwizer wie im Vorjahr in Genf auf Position 2 platziert. Der Luzerner Autodidakt scheiterte mit seiner Holsteiner-Stute Carlina mit der Vorhand am zehnten Hindernis, am FEI-Steilsprung, als er dem Pferd zu viel Hilfe bot. Wegen diesem leichten Faux-Pas rutschte der Weltranglisten-Fünfte vorerst vom 7. auf den 10. Zwischenrang vor der letzten Runde ab; der anvisierte Sprung aufs Podest war entrückt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.