Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ramallah - Dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) fehlen nach eigenen Angaben in diesem Jahr fast drei Milliarden Dollar im Kampf gegen den Hunger. Und die Lücke im Budget dürfte bei einem weiteren Anstieg der Lebensmittelpreise noch grösser werden.
Sollten die Preise für Nahrungsmittel erneut in die Höhe schiessen, "werden die Verletzlichsten in der Welt die eine Mahlzeit verlieren, die sie noch haben", sagte WFP-Direktorin Josette Sheeran am Montag. Mehr als eine Milliarde Menschen hätten inzwischen nur noch einmal am Tag zu essen.
Hunger zu verhindern sei billiger, als für die Konsequenzen aufzukommen, sagte Sheeran. "Wenn die Menschen hungrig sind, haben sie nur drei Möglichkeiten - sie lehnen sich auf, sie wandern aus, oder sie sterben." Gebraucht werden laut Sheeran in diesem Jahr etwa sechs Milliarden Dollar.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS