Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Innerschweizer Teilverbandsfest vom Sonntag in Alpnach OW treffen Joel Wicki und der Gästeschwinger Christian Stucki aufeinander, zwei Dominatoren der bisherigen Schwingersaison.

Der junge Sörenberger Wicki und der routinierte Seeländer Stucki greifen beim Anschwingen am Sonntagmorgen noch nicht zusammen. Das direkte Duell ist aber für einen späteren Gang zu erwarten, idealerweise käme es im Schlussgang zustande.

Joel Wicki, der 2016 lange Zeit verletzt war und am Eidgenössischen Fest in Estavayer nicht teilnehmen konnte, hat heuer als einziger Schwinger drei Kranzfeste für sich entschieden. Er siegte am Ob- und Nidwaldner Kantonalfest in Beckenried, am Bergkranzfest auf dem Stoos und am Basellandschaftlichen in Oberdorf. Stucki triumphierte derweil bei seinen letzten beiden Einsätzen im Berner Teilverband, nämlich am Seeländischen und am Mittelländischen Gauverbandsfest in Meinisberg respektive auf dem Gurten. Stucki gewann alle zwölf Gänge, elf davon mit der Maximalnote.

In Alpnach wird sich Wicki zuerst mit dem Nordostschweizer Eidgenossen Tobias Krähenbühl messen, Stucki mit dem Innerschweizer Neueidgenossen Sven Schurtenberger. Stucki müsste für seinen Rivalen und Freund Matthias Sempach noch eine Rechnung begleichen: Schurtenberger war jener Schwinger, der dem favorisierten Sempach am zweiten Tag des Eidgenössischen in Estavayer überraschend ein Remis abrang und ihn aller Chancen auf den neuerlichen Königstitel beraubte.

Als weiterer Topschwinger ist am Innerschweizerischen auch Unspunnen-Sieger Daniel Bösch am Start.

SDA-ATS