Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein schwebender Goldreif, Kunststein und schräg gestellte Bänke: Der Altarraum der Kathedrale in St. Gallen soll neu gestaltet werden. Doch gegen das Projekt, das aus einem Wettbewerb hervorging, regt sich in der Gallus-Stadt heftiger Widerstand.

Der eigens dafür gegründete Verein "Freundeskreis der Stiftskirche St. Gallen" hat am Freitag dem Administrationsrat (Regierung) des katholischen Konfessionsteils des Kantons St. Gallen eine Petition mit rund 2000 Unterschriften übergeben. Mit der Bittschrift wird der Stopp der Arbeiten verlangt, wie der Verein mitteilte.

Das Kollegium (Parlament) der katholischen Kirche hatte für die Neugestaltung des Altars in der Stiftskirche einen Kredit von rund 1,9 Millionen Franken bewilligt. In gut einem Monat soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Kathedrale in St. Gallen gehört wie der gesamte Stiftsbezirk zum Weltkulturerbe der Unesco.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS