Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auch der neunte Vermittlungsversuch der EU für ein Abkommen zwischen Serbien und dem Kosovo ist fehlgeschlagen. Beide Seiten schoben sich nach 14-stündigen Verhandlungen in Brüssel gegenseitig die Schuld für den Misserfolg zu.

Serbien habe den EU-Vorschlag für die Rechte seiner Landsleute im Kosovo abgelehnt, sagte der Kosovo-Regierungschef Hashim Thaci. Sein serbischer Amtskollege Ivica Dacic widersprach: Das Kosovo habe Änderungen an dem EU-Vorschlag verlangt, während Serbien ihn akzeptieren wollte.

Umstritten bleibt offensichtlich, welchen Einfluss die serbische Minderheit auf die Polizei und die Justiz bekommen soll.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS